Förderprojekte genussvoll vorbereiten und überzeugend servieren

Die Kulturelle Bildung und Teilhabe im Kulturbüro der Stadt Oldenburg hat das 18. Netzwerktreffen auf grund des bestehenden Kontaktverbotes kurzerhand in ein Webinar umgewandelt. Die Premiere ist geglückt: Über 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten Ende Mai 2020 von den Referenten Malte Schumacher und Dieter Hinrichs überzeugt werden, dass Fundraising und Projektplanung durchaus Spaß machen können. Und auch die neue Kommunikations- und Veranstaltungsform, online und infektionssicher, hat überzeugt. Kleinere Probleme beim Einloggen oder mit der Bild- und Tonübertragung wurden von allen Beteiligten mit Humor überbrückt.

Der erfahrene Philanthropie-Berater und Zertifizierte Stiftungsmanager Malte Schumacher und der Kulturberater der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) Dieter Hinrichs berieten die Teilnehmenden intensiv. In zwei von Präsentationen unterstützten Referaten vermittelten sie die Grundlagen des Fundraising und gaben viele Hinweise auf potenzielle Sponsoren. Per Chat und in einer abschließenden Gesprächsrunde konnten individuelle Fragen geklärt werden.

Deutlich wurde allen dabei: Fundraising ist Beziehungsaufbau und -pflege. Malte Schumacher riet den Teilnehmenden zum dialogischen Vorgehen und zu Transparenz gegenüber den Förderern. Nützlich sei es auch, nach Ansprechpartnerinnen/ Ansprechpartnern und Brückenbauerinnen/ Brückenbauern Ausschau zu halten. Dieter Hinrichs empfahl unter anderem, den Förderern nicht nach dem Mund zu reden beziehungsweise zu schreiben. „Bleiben Sie lieber bei sich und Ihrer Projektidee", riet der Kulturberater. Damit überzeuge man viel eher.